Logo
Über uns | Mitglieder | Vorstand | Partner | Aktuelles | Archiv | Kontakt
Download Acrobat Reader

Suche
 
Impressum
Auszeichnungsveranstaltung für Handwerksjugend in Gera

Leistungswettbewerb 2004 zeigte Thüringer Qualität

Dass sich der Nachwuchs im Thüringer Handwerk durchaus sehen lassen kann, wurde bei der Auszeichnungsveranstaltung anlässlich des Praktischen Leistungswettbewerbes der Handwerksjugend 2004 in der Bildungsstätte Gera-Aga der Handwerkskammer für Ostthüringen deutlich. Bundes-, Landes- sowie Kammerbezirkssieger der drei Thüringer Handwerkskammern waren gemeinsam mit ihren Ausbildungsbetrieben gekommen, um die im vergangenen Jahr gezeigten Leistungen zu würdigen.

Welch hohen Stellenwert der Leistungswettbewerb nach wie vor in Thüringen besitzt, bewies die Gästeliste. Neben dem Präsidenten des Thüringer Handwerkstages e.V. und Präsidenten der Handwerkskammer Erfurt, Rolf Ostermann, waren außerdem der Präsident der Handwerkskammer Südthueringen, Henner Hartung, die Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammern Erfurt und Gera, der Staatsekretär im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Technologie und Arbeit, Dr. Jürgen Aretz, sowie zahlreiche Landesinnungsmeister und Innungsobermeister zur Festveranstaltung gekommen.

Hohes handwerkliches Können des Nachwuchses
Kaus Nützel, Präsident der Handwerkskammer für Ostthüringen würdigte in seiner Begrüßung die Leistungen der Teilnehmer am Leistungswettbewerb 2004, dem 12. Wettbewerb dieser Art im Thüringer Handwerk. „Durch Ihre Leistungen, insbesondere durch Ihren Fleiß und Ihr handwerkliche Können ist es Ihnen gelungen, die hohen Anforderungen des Praktischen Leistungswettbewerbes zu meistern – und das mit Erfolg“, so Klaus Nützel.

Sieben Bundessieger und 35 Landessieger gekürt
Insgesamt nahmen im vergangenen Jahr 34 Berufe am Wettbewerb in Thüringen teil, aus denen 60 Kammerbezirkssieger hervorgingen. Von diesen wiederum wurden 35 Landessieger. Darunter auch seit langem wieder so seltene Berufsgruppen, wie die Holzbildhauer, Graveure, Buchbinder und Büchsenmacher. Aber auch auf Bundesebene brauchte sich das Thüringer Handwerk nicht verstecken. Immerhin sieben Bundessieger, davon ein 1. Platz, zwei 2. Plätze sowie vier 3. Plätze, kamen aus Thüringen. „Damit hat das Thüringer Handwerk einmal mehr seine Leistungskraft auch in Sachen Ausbildung unter Beweis gestellt. Letztlich ist der Leistungswettbewerb somit auch ein Stück Zukunftssicherung des Handwerks und des wirtschaftlichen Mittelstandes im Freistaat“, unterstrich der Ostthüringer Kammerpräsident.

Appell zu verstärkter Teilnahme im Jahr 2005
Trotz der gezeigten sehr guten und guten Leistungen fand Klaus Nützel auch mahnende Worte. Immerhin waren im Jahr 2004 insgesamt 15 Berufe weniger im Wettbewerb vertreten als ein Jahr zuvor. Deshalb sein Appell an alle Innungen, im Jahr 2005 wieder verstärkt die Möglichkeiten des Praktischen Leistungswettbewerbes zu nutzen und an ihm teilzunehmen. Staatsekretär Dr. Jürgen Aretz lobte in seiner Festrede nochmals die gezeigten Leistungen. „Sie haben mit überdurchschnittlichem Engagement schon während der Ausbildung, und jetzt wieder durch ihre Teilnahme am Leistungswettbewerb unter Beweis gestellt, dass Sie gut sind“, wandte er sich an die Junghandwerkerinnen und Junghandwerker. „Das politische Bemühen der Landesregierung ist darauf gerichtet, dass Sie möglichst viele und möglichst gute Chancen haben, noch mehr daraus zu machen“, versprach er den Teilnehmern.

Kompetenz und Innovation zur Zukunftssicherung
Mit ihren Leistungen haben die Teilnehmer am Leistungswettbewerb unterstrichen, was das Thüringer Handwerk ausmacht und für was es auch in de nächsten Jahren stehen wird: für Kompetenz, technisch führende Qualifikation und technologische Innovation. Dies sei auch ein Stück Zukunft und Wachstumsmotor für das Handwerk, unterstrich Dr. Aretz. Die Auszeichnung der Thüringer Bundessieger, Landessieger sowie Kammerbezirkssieger nahmen anschließend der Staatsekretär gemeinsam mit dem Präsidenten des Thüringer Handwerkstages e.V., Rolf Ostermann, vor.


Sie sind die Zukunft des Handwerks in Thüringen: Die Bundes-, Landes- und Kammerbezirkssieger des Praktischen Leistungswettbewerbes der Handwerksjugend 2004 in Thüringen aus insgesamt 34 Handwerksberufen.

Die Bundes- und Landessieger des im Überblick

Nachfolgend sind die Bundessieger aus Thüringen sowie die Thüringer Landessieger im Praktischen Leistungswettbewerb der Handwerksjugend 2004 aufgeführt.

1. Bundessieger:
Büchsenmacher Stefan Koch

2. Bundessieger:
Fahrzeuglackiererin Annika Ulrich und Gerüstbauer Michael Wittmann

3. Bundessieger:
Bäcker David Biedemann, Holzbildhauer Matthias Münch, Mediengestalter Pit Schmeißner sowie Tischler Sebastian Gärtner

Landessieger:
Augenoptikerin Tina Garthoff, Zahntechnikerin Madlen Himmel, Bürokaufmann Pierre Karn, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Marco Hirt, Goldschmiedin Carola Hoppe, Graveurin Anke Brandt, Graveurin im Wettbewerb Die gute Form“ Anja Dammenhayn, Automobilkaufmann Nico Sturm, Konditorin Franziska Zänker, Maler und Lackierer Martin Bosold, Kraftfahrzeugelektriker Michael Ochmann, Kraftfahrzeugmechaniker Fabian Klöppner, Buchbinderin Jessica Menger, Friseurin Jana Martin, Orthopädieschuhmacherin Nadine Oeler, Raumausstatter Falk Hofmann, Metallbauer (Fachrichtung Konstruktionstechnik), Metallbauer (Fachrichtung Metallgestaltung) Christoph Bier Thomas Blechschmidt, Informationselektroniker (Fachrichtung Bürosystemtechnik) Holger Seelig, Steinmetz und Steinbildhauer Christian Hölzer, Maurer Marcel Obenauf, Straßenbauer Rene Schulze, Schornsteinfegerin Beate Martin, Dachdecker Ronny Hopf, Wärme-, Kälöte und Schallschutzisolierer Björn Franke und Zimmerer Marcel Tschuk.

Allen Gewinnern und Teilnehmern einen Herzlichen Glückwunsch!


Unseren Mitgliedern, Partnern und allen Handwerkern wünschen wir ein friedvolles Weihnachtsfest sowie einen erfolgreichen Start in das Jahr 2005!

up Top